Pablo Neruda


Start

Pablo Neruda

Der Konsul

Der Ehemann

Politischer Einsatz

Der Poet

Rückkehr nach Chile

Bibliographie

Webtipps

Impressum



Biografie: Der Ehemann Neruda

Neruda lässt 1936 seine Frau Maria Antonietta Hagenaar, die er selbst Maruca Reyes nannte, mit ihrer kranken Tochter Malva Marina in den von den Nazis besetzten Niederlanden zurück. Er versprach eine monatliche Zuwendung. Als seine Tochter im März 1943 verstarb, sprach er sich, entgegen aller Empfehlungen, gegen eine Einbürgerung seiner Frau aus. Er drohte ihr sogar die Unterhaltszahlungen einzustellen, sollte sie versuchen nach Chile einzureisen.

Maruca Reyes war somit gezwungen während des Krieges in den besetzten Niederlanden zu bleiben. Erst im Zuge dieser Auseinandersetzung erfuhr sie, dass Pablo Neruda sich bereits ein Jahr zuvor im Mexikanischen Cuernavaca von ihr hat scheiden lassen.

Maruca Reyes starb im März 1965 in den Niederlanden. Erst mehr als ein Jahr nach ihrem Tod hatte Neruda seine Beziehung zu Matilde Urrutia offiziell bekannt gegeben, die er später heiratet.







Er widmet Matilde "Hundert Liebessonette" die 2001 in dem Band "Hungrig bin ich, will deinen Mund" erschienen sind. Eingeteilt in vier Kategorien "Frühe", "Mittag", "Abend" und "Nacht" beschwört er die Gegenwart der Geliebten herauf. Fest verbunden ist sie ihm mit der Erde, den Jahreszeiten, dem Meer. Die Liebessonette Nerudas sind ein sinnliches Bekenntnis zur Liebe.